2017

März

Die Infrarotfotografie mit der PEN bereitet viel Freude. Hier mal zur gegenüberstellung ein paar Bilder vor und nach der Schwarzweissumwandlung der Infrarotbilder.

unbearbeitet

Schwarzweissumwandlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am stärksten kommt der Infraroteffekt bei viel Blattgrün zur Geltung, hier ist die Verfremdung am größten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Frühling ist da:

 

 

 

 

 

Ich war in Myanmar im Urlaub, von daher gibt es nicht so viel zu berichten. Die Bilder und den Bericht werde ich auf meiner Reiseseite veröffentlichen.

 

 

 

 

Ach ja, mein 2,8 12-40 ging zu Bruch, Sturz aus 1,5 meter Höhe mit der Kamera dran. Das Bayonett ist komplett ausgerissen. Ich habe das Objetiv mal zur Reparatur an Olympus gesandt, bin gepannt ob es repariert werden kann.

Außerdem habe ich meine E-P2 auf Infrarot umbauen lassen. Die sollte in den nächsten Tagen wieder zurück sein. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Februar

Februar war ich beruflich ziemlich eingespannt und hatte weniger Zeit zum Fotografieren. An den Wochenenden war ich im Garten und habe Gartenarbeiten erledigt. Daher habe ich auch nur wenige Bilder auf 500px.com hochgeladen, die aber trotzdem erfolgreich waren.

Außerdem habe ich mit das Universalzoom 14-150mm von Olympus gekauft, das soll für den Urlaub das 40-150 4,0-5,6 ersetzen. Vorteil des Universalzooms ist die Staubdichtigkeit und das es spritzwasserfest ist.

 

 

Januar

Auch der Januar war bei 500px wieder recht erfolgreich. Von 22 hochgeladenen Bildern erreichten 21 den Status „POPULAR“ davon meine bisherige höchste Einzelwertung mit 95 Punkten.

Das 2,8 150mm Sigma Makro ist klasse! Es ist dem 2,8 105mm Makro aus dem selben Haus sowohl mechanisch als auch optisch klar überlegen. Es macht einfach nut Spaß mit dem objektiv im Makrobereich zu fotografieren. Wobei es auch bei Landschafts- oder Tieraufnahmen sehr gute Ergebnisse liefert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

100% Ausschnitt

 

 

 

 

 

Nachdem ich meine E-M1 Mark II jetzt nahezu einen Monat habe, möchte ich hier kurz darstellen, was mir aufgefallen ist:

Die Kamera ist schnell: beim Scharfstellen im S-AF Modus, im Serienbildmodus und auch beim Einschalten. Hier ist die Mark II ihrem Vorgänger deutlich voraus.

Die Bildqualität ist super: Im normalen Bild mit 20 MPixel, im High Res Modus und in höheren Iso Bereichen schlägt die Mark II ihren Vorgänger ebenfalls deutlich.

Fokusierung: den C-AF Modus und das Fokustracking habe ich bisher nicht probiert. Im S-AF Modus mit FT Objektiven ist die Mark II hervorragend. Im S-AF Modus mit mFT Objektiven reagiert die Kamera anders als ihr Vogänger. Mit der M1 habe ich mit einem Fokusfeld auf Kanten scharfgestellt, mit der Mark II geht das meines Erachtens nicht so gut. Dafür stellt sie besser auf Flächen scharf.
Reinhard von pen and tell hat dies sehr ausführlich beschrieben.

Zusätzlich zur Mark II habe ich mir in der Bucht ein 2,8 150mm Makro von Sigma mit FT Anschluss beschafft. Das Objektiv funktioniert an der M1 ganz ordentlich, an der Mark II wirklich klasse. Deutlich schneller im AF und kein Pumpen beim Scharfstellen.
Und durch die höhere Anzahl der Fokusfelder kann auch in den Ecken gut scharfgestellt werden.
Ich freue mich drauf, im Frühjahr damit Blumen und speziell heimische Orchideen zu fotografieren.

Allen Besuchern ein Gutes Neues Jahr 2017