2021

Mai

Im Mai war ich überwiegend im Garten beschäftigt. Details dazu auf meinem entsprechenden Gartenblog.

 

 

 

 

 

Außerdem war ich nach der Insolvenz mit der Jobsuche beschäftigt. Von daher habe ich kein bestimmtes fotografisches Ziel verfolgt. Das Wetter im Mai war auch extrem schlecht – viel Regen und kalt – so dass die Bluemchen spaet dran sind. Ende Mai haben wir dann erste Orchideen gefunden. Wobei an „unseren Orchideenspots“ immer weniger Orchideen blühen und dafür frische Löcher im Boden sind 🙁

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infrarot mit E-P2

Maigrün

Artfilter Dramatischer Ton mit Rahmen

April

Im April habe ich wenig fotografiert, da ich mir Corona eingefangen habe und drei Wochen in Quarantäne war.

Doppelbelichtung des Gärtringer Kirchturms mit dem Vollmond am 27.04. Der Mond steht im Original viel weiter „rechts“ und ist eigentlich „außer Sicht“

Ich habe mich mit dem Stacking in der Kamera und der Blitzfotografie beschäftigt. Beim Stacking war das Ziel Tiefenschärfe bei gefälligem Bokeh zu erhalten. Beim Blitzen die Freistellung vor schwarzen Hintergrund mit manuellen Einstellungen durch zwei funkausgelöste Blitzgeräte.

Blitz vor weißer Wand f 11 1/125 sek

Blitz vor weißer Wand f 11 1/125 sek

 

mir sind da zu viele Reflexe auf den Blättern.

Weiße Wand, ohne Blitz F 1,8 1/60 sek

auch bei Tageslicht gibt es unendlich Reflektionen.

Vor grünem Karton f 2,8 1/80 sek

 

 

 

Tageslicht Nordfenster, deutlich weniger Reflektionen

Am Fensterbrett eines Nordfensters F2,8 1/50 Sek Stacking

Stacking in der Kamera E-M1 Mark III mit 15 Bildern und 3 Schritten Abstand vom Stativ. Mir gefällt es.

Stacking f 2,8 1/40 sek 15 Bilder

Gegen eine dunkelgraue Wand in 2 Meter entfernung fotografiert. Orchidee steht unter einem nach Norden ausgerichteten Dachfenster. So kommt die Pflanze gut zur Geltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

März

Vollmond Neuhausen

 

 

 

 

 

 

Bilder einer Insolvenz. So oder so ähnlich kann es aussehen, wenn dein Arbeitgeber insolvent ist und du zum Abwicklungsteam gehörst…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Februar

Ich habe jetzt mal erste Testbilder mit dem Laowa Macro erstellt. Es wurde jeweils ein Bild mit Blende 2,8 (Offenblende), Blende 4 und Blende 8 fotografiert.

Zunächst mit Einstellung 1:1

Blende 2,8

 

 

 

 

 

Blende 4

 

 

 

 

 

 

 

Blende 8

 

 

 

Ich denke, das spricht für sich. Blende 8 ist hervorragend geeignet um einen guten Hintergrund und genügend Schärfe für das Bild zu bekommen.

Dann mit Einstellung 1,5:1

Blende 2,8

Blende 4

Blende 8

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist schon eine deutliche Vergrösserung zum maximalen Vergrößerungsmasstab den das 60mm 2,8 von Olympus bietet. Mit Blende 8 für meine Augen sehr gefällig, wobei der Motivabstand natürlich schon sehr gering wird. Für lebende Insekten halte ich das nicht für machbar. Da ist mir schon das 60er von Olympus zu kurz.

Dann mit Einstellung 2:1

Blende 2,8

 

 

 

 

 

 

Blende 4

 

 

 

 

 

 

Blende 8

 

 

Etwa 5 cm Abstand von der Frontlinse zum Motiv. Minimale Schärfentiefe. Manuelles Fokusieren vom Stativ. M.E. nicht für lebende Insekten geeignet. Kann mir allerdings vorstellen, dass kleinste Blümchen oder Pilze da gigantisch werden. Ansonsten Blitze verwenden und auf einen Punkt fokusieren an dem das Tierchen vielleicht mal vorbei kommt :-).

Einen direkten Vergleich zum 60er von Olympus stelle ich nicht an. Die Objektive sind für mich schon deutlich unterschiedlich: Das Laowa ist eher was für spezielle Aufgaben im Makrobereich oder eine freundliche Porträtlinse, das Oly eine Allerzwecklinse mit großen Stärken im Makrobereich.

Januar

Bei Foto Brenner habe ich mit das Laowa 50 mm 2:1 Macro gekauft. Ich werde das die nächsten Tage testen und meinen Eindruck hier mitteilen. Was ich jetzt schon bemerkt habe, ist dass es seinen Namen „CA-Dreamer“ zurecht trägt.

Das Bokeh im Unschärfebereich ist schon außergewöhnlich. Grundsätzlich ist das Objektiv scharf, Bilder werden nur unscharf wenn man sie nicht korrekt manuell scharf stellt. Sucherlupe und Stativ sind hilfreich, geht aber zur Not auch mit Unterstützung durch die Kamera durch den MF-Assistent.

1:1 Bilder lassen sich von Hand noch schaftstellen, wenn genügend Licht da ist. Bei den 2:1 ist es mir noch nicht gelungen. Hier heißt es warten, bis ich etwas mehr Zeit habe.

 

und nein, das ist nicht an Sylsvester aufgenommen. Das Feuerwark war am 27.12. bei dem Bild handelt es sich um eine Doppelbelichtung aus Feuerwerk am Abend und Kirchturm (in einer ganz andereen Richtung) am darauffolgenden Morgen 😉